BSG-Gevelsberg e.V.

Verein für Breitensport und Rehabilitation

"Mach mit"
(Motto der Vereinsgründer)



Was am 03. März 1961 als VSG - Versehrten-Sportgemeinschaft Gevelsberg – mit 15 Aktiven begann, hat sich zu einem modernen gemeinnützigen Behinderten-Sportverein entwickelt, der heute wie damals Mitglied des Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen e.V. (BRSNW) mit Sitz in Duisburg ist.

Mit der Öffnung des Vereins im Jahre 1994 auch für Menschen ohne einen Behinderungsgrad fand neben der Rehabilitation auch der Breitensport Einzug in das Vereinsangebot.  

Dabei behalten die Ziele von damals nicht nur Ihre Gültigkeit, sondern nehmen auch an Bedeutung immer mehr zu. Während der Verein ursprünglich einer großen Zahl Kriegsversehrter eine sportliche Plattform bot, gelten heute andere gesellschaftliche Herausforderungen.

Es gilt zwar immer noch der Grundsatz, Menschen mit krankheits- oder unfallbedingten körperlichen Einschränkungen ein aktives sportliches Betätigungsfeld zu bieten; doch gerade heute verlangt die moderne technisierte Arbeitswelt mit ihren immer bewegungsärmeren Abläufen dem ein ständig zunehmendes Tätigwerden ab.

So bieten die Sparten Gymnastik und Wassergymnastik ein zeitgemäßes Programm, das ebenso zur Verbesserung der Kondition beiträgt als auch Schädigungen der Wirbelsäule und des Bewegungsapparates vorbeugt.

Interessierte, die den geselligen Mannschaftssport bevorzugen, sollten sich den Aktiven in den Abteilungen Fußball, Fußball-Tennis und Bosseln anschließen. Ein Besuch auf den entsprechenden Seiten lohnt sich schon deshalb, weil einige der dort angebotenen Sportarten  einen sehr hohen Sport- und Spaßfaktor besitzen.

Für die Zukunft haben wir uns zum Ziel gesetzt, den Verein für Sportinteressierte jeden Alters durch ein ausgewogenes und zeitgemäßes Übungsangebot noch attraktiver zu machen. Zur Umsetzung dieses kühnen Ziels braucht der Vorstand einfallreiche Aktivitäten junger und junggebliebener Mitglieder.

Und so hat der alte Wahlspruch der BSG-Gründungsväter plötzlich wieder eine enorme Aktualität erlangt ....

„Mach mit“

Der BSG-Vorstand